VI – Sechster Kuss

10. Juni 2014 – Junitrip nach Berlin mit Mr. Murphy

Wußt ich’s doch, dass er mich nicht vergessen hat. 😉

Meine Flugdaten waren diesmal recht ungewöhnlich. Ich war erst noch im Studio arbeiten und hatte dann richtig viel Zeit zum Flughafen zu fahren. Also hab ich einen kleinen Zwischenstopp am Stachus gemacht und noch einen leckeren Salat gegessen. Bei diesen Temperaturen ist es am Stachus einfach herrlich: Strahlend blauer Himmel, knaller Sonnenschein, der Springbrunnen durch den man am liebsten wie ein kleines Kind quitschend vor Freude rennen würde und dann noch die Palmen. München ist schon wirklich schön!!!

Ich habe bequem die S-Bahn zum Flughafen erwischt. Hab ne echt nette Frau kennen gelernt und nen etwas durchgeknallten Freisinger Typen, der uns anhand von Numerologie irgendwelche geschichtlichen Zusammenhänge erklärt hat und meinte, dass die Welt nächstes Jahr untergeht.

Ich war dann sogar knapp ne Stunde vor Abflug am Flughafen und hab mich von nen süßen Kosmetikverkäufer anquatschen lassen. Aus Israel und wirklich gutaussehend. Der sollte allerdings mehr an seinem Charm arbeiten und den ein bisschen über seine Professionalität stellen. Hab ich ihm auch gesagt! Man sagt einer Frau doch nicht, dass sie dicke dunkle Linien unter den Augen hat (vor allem wenn das so gar nicht stimmt). Der will doch was verkaufen!!! Und nach der Behandlung hat man auch nicht wirklich einen Unterschied gesehen 😉 aber ich hatte Spaß.

Ich bin also gemütlich zu meinem Gate, hab mir noch einen Tee geholt und mich in die bequemen Sessel gelegt. Gegen 18:55 Uhr dann der Aufruf für die First und Business Class. Bis hierhin alles gut. …

Keine 2 Minuten später kommt allerdings die nächste Durchsage: „Entschuldigung, ich hab gerade die Nachricht bekommen, dass die Maschine noch nicht bereit ist. Das Boarding verzögert sich ein paar Minuten.“ Dann lade ich eben noch ein bisschen den Akku meines Handys auf.
Weitere  10 Minuten später der Hinweis, dass es technische Probleme gibt.
19:25 Uhr hätte der Abflug sein sollen. 19:20 Uhr dann die Nachricht, dass es wohl schwerwiegendere technische Probleme sind und weitere Informationen gegen 19:40 Uhr erwartet werden.

Habe mich daraufhin entschlossen meinen Laptop auszupacken und schon mal zu schreiben. Sah ja danach aus als würde es sich lohnen.

Um 19:33 Uhr piept mein Handy:

Ihr Flug LH2050 MUC-TXL 19:25 ist leider verspätet, voraussichtlich auf 10Jun 20:45. Wir bitten um Entschuldigung.

Hallo mein lieber Mr. Murphy. :*

Und wieder piept mein Handy:

Ihr Abfluggate für LH2050 MUC-TXL 10Jun 19:25 hat sich geändert! NEU: Gate G46.

Na toll!!! Ursprüngliches Gate – und damit mein Aufenthaltsort – war G16.

Ich wollte schon vor zum Schalter laufen und die Stewardess fragen, als sie auch schon zum Mikrofon griff und eine Durchsage machte, die all meine SMS Informationen bestätigte. Sie fügte allerdings netterweise hinzu, dass das neue Gate am komplett anderen Ende des Terminals ist. Und sie lieferte auch die Erklärung, warum das Gate geändert wurde: Die ursprüngliche Maschine ist defekt. Zum Glück landet aber um 20:05 Uhr eine Maschine, die als Ersatzmaschine eingesetzt werden kann. Damit ist die neue Abflugzeit 20:45 Uhr.

Warten wir mal ab …

Update: 20:23 Uhr: Boarding beginnt.
Allerdings werden einige Passagiere umgesetzt.
Werde ich ein kleines weißes Zettelchen bekommen?

7 Kommentare zu „VI – Sechster Kuss“

  1. Oh, oh, oh, ich glaube das nicht, ich habe dein Boarding verpasst!. Sitzt du noch in der Maschine? Was für ein weißes kleines Zettelchen? Wer fischt denn weiße kleine Zettelchen wieder aus dem Papierkorb? Der hat sich vermutlich entmaterialisiert. Om. Om.
    Ein Numerologie- Philosophorus Nervicostümus hielt sich auch noch in deiner Nähe auf? Einer, der dir versichert, die Welt geht unter. Der schummelt. .. Ähm, naja…das kann ich aber nicht beweisen!
    Ich hätte ihn gefragt, ob ein Brief aus dem Jenseits ihn (diesen Mann) in deinem Leben hätte verhindern können? Den hätte ich dir glatt geschrieben. Eine kurze SMS, Marieke und ich sende dir in solchen Situationen „Briefe aus dem Jenseits“. Am Ende steht: „Und tschüss!“

    Jetzt lache ich aber herzlich von C46 nach C16 – das klingt weit. Hast du deine karierte Laufhose rausgeholt und bist gesprintet?
    Nun, ja lieber am Boden solche Nachrichten, als oben die Mitteilung, wir setzen zum Tiefflug an.
    Schön, dass es dich gibt!

    Handy, Laptop und Stewardess -im Zwei-Minuten-Takt.

    Die Sache mit dem no- charming und dennoch gutaussehenden Mr.Israel haaaaaaaaaaaaaaaa haaaaaaaaaaaaaaa.. Deine Hitliste hat es in sich. Hast du ihm tatswahrhaftig gesagt, man sagt doch keiner Frau, dass sie dicke, dunkle Linien unter den Augen hat. – und hast du ja auch nicht! Eben. haaaaaaaaaaaaaaaaa haaaaaaaaaaaaa
    Murmelrunde Augen hätte ich bekommen. Mr. Israeli hätte ich ihm gesagt, haben Sie zu viel Wüste Gobi im Mund? Die Linien brauche ich für einen Außendreh. Sind sie dafür zu mir gekommen, um mir das zu sagen?
    Wie weit war er von dir entfernt? Eine Armlänge? Schreckliche Dinge, die einem passieren können. Herrje! Dem hätte ich den Zeigefinger in den Rücken gebohrt! Meine Kopfhörer rausgeholt, ein bisschen Gitarrenmusik gehört und Geräusche mit der Zahnspange gemacht..

    Mr. Murphy `s Küsse haben es in sich.

    Und …ähm…wann geht`s wieder los?
    Liebe Grüße
    martina

      1. Ich sitze schon auf meinem Platz. Wurde nicht umgesetzt. Wär sonst ja auch für Mr. Murphy verwirrend gewesen und er wär vielleicht mit der Person, die dann auf 19C gesessen wäre, weitergereist. *hihi*

Schreib mir was :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s