Dieses Kribbeln im Bauch

Mein lieber Mr. Murphy!

Ich schreibe dir heute aus dem Bus, direkt von der Autobahn.

Zwei unterschiedliche Kribbeln hast du mir heute beschert.

Das erste Kribbeln war ein nur zu bekanntes auf den Reisen mit dir. Allerdings auch eines, dass schon länger her ist. Ich hatte mich noch mit einem Freund am Hauptbahnhof verabredet, der abends mit dem Zug aus München ankam. Wir wollten eine Kleinigkeit essen, bevor ich dann mit dem Bus nach München fahren wollte.
Ok, wir hatten uns etwas verquatscht. Netterweise hast du uns ja dann die Bedienung vorbei geschickt, die uns sehr höflich rausschmeißen wollte. Bei der S-Bahn-Bus-Verbindung, die ich nehmen wollte, wäre ich  18 Minuten vor Abfahrt am Fernbus gewesen. Zeit genug also. Aber dann fuhr schon die S-Bahn ne Minute später ein. Savigny Platz musste ich umsteigen. In Berlin ist das mit der Ausschilderung wirklich so ne Sache. Grundlegend geben sie einem schon die Richtung an, aber als ich aus dem S-Bahnhof rauskam fehlte mal wieder jeglicher Hinweis wo der Bus abfährt. Ich war trotzdem pünktlich an der Bushaltestelle. Was jedoch fehlte, war der Bus!!! 23:28 sollte die Abfahrt sein. 23:32 wurde ich dann doch nervös, da man die Neue Kantstraße recht weit runterschauen kann und von einem Bus war weit und breit nüscht zu sehen. Erster Adrenalin-Schub! DriveNow sei Dank, stand ein Mini keine 50  Meter entfernt. Koffer und Taschen also ins Auto geschmissen und losgedüst. Liebe Kinder, bitte nicht nachmachen, aber ich musste natürlich während der Fahrt das Navi anmachen. So gut kenne ich mich nicht aus. Berechnete Ankunftszeit 7 Minuten vor Abfahrt. Huuuiiii! Und dann waren da für meinen Geschmack ein paar rote Ampeln zu viel. Das hätte nicht sein gemusst, Murphy. Ist doch eh nix los auf der Straße. Als kleine „Entschädigung“ hab ich dann aber einen Parkplatz direkt am ZOB bekommen.

Das zweite Kribbeln habe ich eigentlich oft vor Reisen, nach dem Packen.
Ich bin mir sicher, dass viele das kennen werden. Man hat die Koffer, Taschen oder sonstiges gepackt und wird das Gefühl nicht los, dass man irgendwas vergessen hat. Ich gehe dann im Kopf mindestens 5 mal durch, was ich alles brauche, da wo ich hin will. Dann wird das abgeglichen, was ich alles eingepackt habe. Seltenst fällt mir dabei aber noch was ein und selbst wenn: Das Gefühl bleibt beim Koffer verladen, beim Weg zum Bahnhof, Flughafen oder wie immer auch die Reise aussieht.
Eigentlich sollte ich mich schön längst daran gewöhnt haben, dass dieses Kribbeln ein gutes Zeichen ist. Denn solange ich nervös werde, weil ich mir sicher bin, dass ich was vergessen habe, desto sicherer ist es, dass ich alles eingepackt habe. Murphy Logik!!! 😀 Ein paar Mal war ich mir ziemlich sicher, dass ich alles eingepackt habe. Das Kribbeln blieb aus und ich ging entspannt auf Reisen. Und was war??? Irgendetwas fehlte.

Ich glaube ich sollte jetzt schlafen. Meinem Gefühl nach, das mir sagt, dass ich was vergessen habe, sollte ich an alles gedacht haben.

❤ GUTE NACHT ❤

Ein Kommentar zu “Dieses Kribbeln im Bauch”

Schreib mir was :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s