XIII – Dreizehnter Strahl – Sophienkirche, Berlin

06. November 2015 – Sophienkirche, Berlin

Ich kam von einem Termin in der Großen Hamburgerstr. und radelte an der Sophienkirche vorbei. Bisher war sie immer zu, wenn ich hier war, doch heute stand die Tür offen. Da musste ich sofort rein.
Als ich diese Kirche das erste Mal entdeckt habe, habe ich auf der Tafel gelesen, dass Martin Luther King 1964 in dieser Kirche gepredigt hatte. Er war zu Besuch im Westen und bestand darauf, auch Ost-Berlin zu besuchen.

Ein wenig versteckt ist sie ja schon, so dass man sie nicht gleich findet. Die Hausfassade auf der rechten Seite ist zerlöchert von Bombensplittern und der schmale Weg zum Kircheneingang wirken eher etwas beklemmend.
Dafür wird man von einem weiten, großen Raum in der Kirche begrüßt. Die hellgrau-weiß-gold Farbgebung strahlt Wärme, Reinheit und Klarheit aus.
Die Orgel finde ich wunderschön, die schwingt, ohne, dass man darauf spielt. Man hat das Gefühl, man hört Musik.

In seiner Predigt am 13. September 1964 sagte Martin Luther King:
„Wo Menschen die Mauern der Feindschaft abbrechen, die sie von ihren Brüdern trennen, da vollendet Christus sein Amt der Versöhnung.“

Mögen unsere Herzen, gerade in der jetzigen Zeit, groß und weit sein, um Feindschaft und Angst zu besiegen.
Möge das Licht in der Welt stahlen, so wie es der Kerzenhalter symbolisiert.

Hinter der Kirche ist ein kleiner Spielplatz über den ein Engel wacht 🙂

Ein Kommentar zu “XIII – Dreizehnter Strahl – Sophienkirche, Berlin”

Schreib mir was :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s