Archiv der Kategorie: Bahn

XXI – Einundzwanzigster Kuss

22. Mai 2015

Großartig! (Vorsicht! Ironie!)
Ich muss von München nach Frankfurt und es waren mal wieder Streiks angekündigt.
Aber dann hat mein lieber Mr. Murphy die Streiks einen Tag vorher wieder aufgehoben. 😀
Trotzdem bekommt es die Deutsche Bahn ja nicht hin, den normalen Betrieb wieder aufzunehmen. Warum auch immer?! Es gab weiterhin massiv Zugausfälle. XXI – Einundzwanzigster Kuss weiterlesen

Nicht so stürmisch, lieber Murphy!

31. März 2015

Noch befinde ich mich in München, auf dem Weg nach Berlin.
Noch sind wir nicht angekommen.
Trotzdem: Eine kleine Notiz zwischendurch.

Ich glaube ich weiß jetzt deinen Vornamen. Zumindest heute. Niklas.
Denn du bringst die Reiseplanung vieler, vieler Menschen momentan gehörig durcheinander. Nicht so stürmisch, lieber Murphy! weiterlesen

XVI – Sechzehnter Kuss, ein ganz Besonderer …

Lieber Murphy,
das war ja mal eine ganz neu Form des Kusses. Bin geflasht! Danke an deine Komplizin arabella50.
Ich sitze im Zug, gespannt ob du dich zeigst, und dann das ❤ ❤ ❤ eine Sinnesreise der Extraklasse. Ich fange an diesen Text zu lesen und werde völlig aufgesogen von diesem Duft den den ich in jeder Zelle riechen kann, der meine Sinne elektrisiert, der mich verzaubert und auf eine wunderschöne Phantasiereise schickt. Aber lest selbst …

Zucker für die Seele oder Du hast noch kein Geschenk…

Einfach(es) Leben

image

…hier kommt eins und nein, nichts zum Naschen.
Ein Duft.
Für Männer und Frauen.

Traverse Bosphore von L’Artisan.

Die Überquerung des Bosporus,
der innereurasischen Grenze also.
Jean-François Laporte gründete 1976 in Paris die Marke L’Artisan.
Der Name bürgt für ein Nischenprodukt kunsthandwerklicher Parfumeherstellung.
Bertraund Duchaufour ist der Künstler hinter dieser Überquerung des Bosporus. Inspiriert wurde er von einer Reise nach Istanbul.

Es ist Winter, ich suche Wärme, ich brauche Süßes.
Die Farbe der Flüssigkeit schimmert rotgolden im schlicht, edlem Flakon, das eine klare, rote Linie ziert.
Einen Tropfen gebe ich auf meine Haut und schließe die Augen.
Der Wirbel beginnt, ich lasse mich treiben,  treiben durch alle Düfte des Orients. Alle Sinne öffnen sich.
Die Kopfnote – unmittelbar nach dem Auftragen wahrzunehmen – verspricht rote, reife Äpfel und Granatapfel, Safran und Ingwer.
Ich jedoch bin sofort im Herzen des Duftes und fühle mich in einen exklusiven Herrenclub versetzt.
Tabak der…

Ursprünglichen Post anzeigen 475 weitere Wörter

XI – Münchner Kuss

10. September 2014

Unverhofft kommt oft.

Eigentlich habe ich vor Freitag nicht mit dir gerechnet lieber Murphy.
Aber da meine letzte Autofahrt von Berlin nach München so reibungslos klappte (die Sperrung von 2 Spuren laste ich dir nicht an, waren auch nur 20 Minuten) scheinst du dir ein kleines Bonbon für mich überlegt zu haben.

07:50 Uhr, Bahnhof Tutzing

XI – Münchner Kuss weiterlesen