XII – Zwölftes Küsschen

16. Oktober 2014

Lieber Mr. Murphy,

ich dachte schon, dass du nicht mehr gerne Bus fährst, dass dir dabei alles zu glatt geht und nicht viel schief gehen kann.
Aber bei der letzten Fahrt warst du dann doch wieder dabei.

Der Bus war mal wieder bis zum letzten Platz ausgebucht. Also nur sitzen ohne dass ich mal die Beine hochlegen könnte.
War alles soweit in Ordnung, hatte diesmal ein Kissen mitgenommen. Irgendwie ließ sich mein Sitz aber nicht richtig nach hinten stellen. Nach ner Stunde merkte ich auch, dass der Busfahrer die Heizung oben richtig aufgedreht hatte. Meine Füße waren richtig heiß. Leider schlief der Typ neben mir und ich war auch schon zu dösig, deshalb bin ich nicht aufgestanden um unten Bescheid zu sagen.

*****
Eine kleine Geschichte, die mir meine Schwester erzählte und die man immer bedenken sollte 😉
Der Freund einer Kollegin von ihr war vor einiger Zeit auch mit dem Bus unterwegs und ist während einer Pause auf einem Rasthof ausgestiegen. Dummerweise ist der Bus dann ohne ihn wieder losgefahren. Den Hinweis, sich nie weit vom Bus zu entfernen sollte also unbedingt beachtet werden.
Ich weiß leider nicht, wie er dann doch an seinem Ziel angekommen ist. Also: Immer den Bus im Auge behalten wenn man mal aussteigt!!!
*****

Beim Fahrerwechsel bin ich dann mal runter gegangen. War richtig frisch im Gegensatz zu oben. Ich hab ich den Busfahrer aber dann gebeten die Heizung oben runter zu drehen. „Na klar, gerne!“ hat er gesagt. Also bin ich bevor wir losgefahren sind wieder auf meinen Sitz gekrabbelt und hab es mir gemütlich gemacht. Meinen Laptop, der unter meinem Sitz und an der Heizung lag und schon bedenklich heiß war, hab ich trotzdem oben in die Ablage gelegt. Da ich dachte, dass es jetzt nicht ganz so bullig warm sein würde bin ich dann wieder eingeschlafen. Nach ner Stunde als ich mal wieder wach wurde merkte ich, dass die Heizung immer noch heiß war, aber dafür war die Lüftung an. Also von unten heiß von oben kühl. Zum Glück hatte ich mein Kaputzenpulli an und meinen Lieblingsschal dabei.

Mein Disponent hatte mir direkt an dem Morgen einenTermin für 09:15 Uhr gemacht. Eigentlich nicht weiter schlimm. Bei einer Ankunftszeit von 07:15 Uhr und da der Bus bisher immer recht pünktlich war, konnte ich noch locker zuhause vorbei und mein Gepäck wegbringen.

Tja, leider waren wir um 07:30 Uhr noch nicht mal in Potsdam. Ein kurzer Blick in die BVG App zeigte mir, dass es bei ner halben Stunde Verspätung schon eng wurde mit dem Abstecher zur Wohnung. Leider wurde aus der halben Stunde Verspätung sogar 45 Minuten. Somit musste ich mit all meinem Gepäck direkt ins Studio. Zum Glück konnte ich aber vor meinem zweiten Termin in die Wohnung. Nach der heißen Nacht und dem Koffergeschleppt durch die Stadt musste ich dringend was anderes anziehen 😀

Achja und dann macht sich der Streik auch schon bemerkbar.

Bis bald Mr. Murphy

 

5 Kommentare zu “XII – Zwölftes Küsschen”

  1. Ich …pru-u-st-e-ee..nicht los….mmh..lache gedämpft…der Bus ist ohne Kollege weitergefahren. So etwas geschieht nicht nur im Film?
    Es gibt doch diesen wunderbaren italienischen Spielfilm. Tulpen? Wenn ich mich jetzt nicht im Titel irre… Dort vergessen Ehemann & Sohn doch glatt eine ganze Ehefrau &Mutter…der Ehemann und Sohn sitzen im Bus und amüsieren sich köstlich- bemerken es lange gar nicht. Aus der Ehefrau erwächst das Wunder Leben. Sie quartiert sich in einem Hotelzimmer ein und verweigert ihre Rückkehr in die Familie. Siie verliebt sich, entpuppt sich, arbeitet in einem Blumenladen, entdeckte sich und das Leben.

    Erging es jenem Kollegen ähnlich…?
    .
    Deine Schwester irrt nicht. In Mexico ist auch unbedingt darauf zu achten. Dort fahren sie an manchen Bahnhöfen einmal um den gesamten Busbahnhofsblock und parken den Bus auf einer völlig anderen Seite ein. Aussteigen hier! Einsteigen dort – auf einer völlig anderen Seite ….. Die Mexikaner sind allerdings um ein Vielfaches gemeinschaftlicher orientiert. Mitmenschlichkeit. Eine „Ich sehe dich“- Haltung machts möglich. Freundlichst achten sie auf Gringos und rufen dir zu: Vamos. Sie vergessen niemanden…Dort kannst du nicht verloren gehen, schlafen gelingt dir dafür während der Fahrt nicht.

    Wirf eine Kette aus und verknote dich mit dem Lenkrad des Busfahrers. Oder hole den Wagenheber heraus, pumpe den Bus so schief, dass er gar nicht auf die Idee kommt, ohne dich zu loszufahren. Oder klebe dem Busfahrer bei Verlassen des Busses ein LOVE- Klettklebezettel an den Knopf. Du könntest ihm auch einen eleganten Slogan aus einem bekannten Film ins Ohr flüstern. So richtig ernst. Etwas aus dem Film „Der Tod in Venedig“. .Damit er gleich weiß, was Sache ist, wenn er dich jemals vergessen sollte. Wäre ja noch schöner, dich irgendwo vergessen…hee.hee ;). Für den optionalen „worse case“ würde ich mir aber doch schon mal eine weitere App besorgen. Eine App für vergessene, ausgesetzte und zurückgelassene Busreisende….- die gibt s sicherlich mit Direktdraht zu einer Seelsorge-Station….Meditation mit Demi P. im Ohr, 7.31, 7.37, 746 Uhr reicht dann vermutlich nicht mehr… 🙂

    Klingt deutlich nach einem richtigen Mr. Murphy Kiss. Mareike liegt eingeknickt im Sitz mit Schal und Kapuzenpullover bei 39 Grad und trockener Heizluft. Der Laptop glüht vor sich hin. Gesteigerte Konzentration wegen der obligatorischen Berliner BVG Verspätung. Die App für alle Vielreisenden. Koffergeschleppe-und Geschepper bis hinein ins Studio. Welcome back to Berlin.

    1. Brot und Tulpen hieß dieser Film 😉
      Und ja, das war ein schöner Film.
      Mexiko ist definitiv noch auf meiner To-Do-Liste, selbstverständlich mit Mr. Murphy. Eine Reise ohne ihn wäre zu langweilig. 😀
      Ist meine Post eigentlich bei dir angekommen?
      Sei geherzt

      1. Liebe Marieke,

        ich fischte heute deine Post aus dem Briefkasten.
        Schrieb dir hierzu von unterwegs mitten in dein Kontaktformular auf deiner Website. Konnte einfach nicht warten….musste dir schreiben…Großes Kino hier in meinem Herzen….Amma und deine Worte liegen hier direkt neben mir….alle Minute lasse ich mich in ihren Blick fallen. . Für mich geholt von dir, …du Liebe, du liebe Glückschenkerin, Marieke, die Überraschung ist dir gelungen.
        Du warst bei ihr, man o man,…ich sehe mir in wenigen Minuten euren Film an. Große Freude schwingt in mir…

        Ja…Brot&Tulpen, danke, genau.
        Du möchtest gemeinsam mit Mr. Murphy nach Mekkiko – hahaha, auf deinen Reisebericht bin ich jetzt schon gespannt. 🙂 – nur mit Bargeld in der Tasche…nur mit Bargeld ….die meisten Geldautomaten funktionieren nicht, und es ist ein Land, das befahren werden will – und Kuba auch gleich mit, nur eine Stunde mit dem Schiff von Cancun, Karibik holà….

        Oh, Marieke, ich habe den schönsten Blick von Amma an meiner Seite…das ist fast herzsprengend…

        Ich fühle mich sehr von dir geherzt.
        Sei ganz lieb umarmt…danke, danke…danke…
        martina lacht dir zu.

Schreib mir was :D

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s